Fragen & Ablauf der Therapie

Wie bekomme ich einen Termin?

Bei dringenden Absagen, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig telefonisch mitzuteilen. Oftmals sind wir in Behandlung/Therapie und können nicht persönlich an das Telefon gehen. Ein Anrufbeantworter ist permanent geschaltet, auf dem Sie Ihr Anliegen und Ihre Telefonnummer hinterlassen können.

Wir rufen Sie gern zurück.

 

Woher bekomme ich eine Verordnung?

Eine Heilmittelverordnung erhalten Sie je nach Störungsbild von Ihrem Hausarzt, Kinderarzt, HNO-Arzt, Kieferorthopäden, Zahnarzt, Phoniater, Pädaudiologen oder Neurologen.

 

Was muss ich zuzahlen?

Kostenlos ist die Therapie prinzipiell für alle Kinder bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres. Danach besteht eine Zuzahlungspflicht, wenn Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind. Die jeweilige Höhe der Zuzahlung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen der Krankenkasse. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Befreiung von der Zuzahlung möglich – fragen Sie bitte Ihre Krankenkasse.

 

Wie lange dauert eine Therapiestunde?
Wie oft findet sie statt?

Ihr Arzt entscheidet, wie viele Therapieeinheiten Ihnen oder Ihrem Kind verordnet werden. In der Regel findet die Therapie 1-2 Mal pro Woche statt.

 

Was passiert in der 1. Stunde? (Erstgespräch / Anamnese)

Ihre Therapeutin führt mit Ihnen ein Anamnesegespräch durch. Hier schildern Sie genau Ihre Probleme und weshalb Sie zu uns kommen (bzw. mit Ihrem Kind).
Danach wird eine Diagnostik durchgeführt, um eine spezifische logopädische Diagnose erstellen zu können. Sie erhalten danach einen Ausblick auf die therapeutischen Maßnahmen. Fragen hierzu beantworten wir gern.

 

Diagnostik

Vor Behandlungsbeginn wird der aktuelle Sprachstand mit Hilfe verschiedener Testverfahren ermittelt. Das Erstgespräch, die Ergebnisse der Untersuchungen und der ärztliche Befund bilden zusammen die Basis für ein individuelles Therapiekonzept.

 

Therapie / Behandlung

Zu Beginn erfolgt ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten bzw. den Eltern.
Die Therapie umfasst spezifische Übungen, Gespräche zum Therapiestand, den zu erwartenden Erfolg und die Anleitung zum selbständigen Üben.

 

Wie trage ich zum Erfolg der Therapie bei?

Ohne Motivation und Mitarbeit können keine Erfolge erreicht werden.
Deshalb zählen diese Komponenten wie auch eine gute und vertrauenswürdige Zusammenarbeit zwischen Patient, Eltern und Therapeut/-in zu den Hauptbestandteilen einer erfolgreichen Therapie.

 

Hausbesuche

Gern führen wir nach ärztlicher Verordnung auch Hausbesuche durch.

↑ nach oben